+49 381 817 08400 info@ipn-immobilien.de

Der Stadtteil Biestow ist vor allem für Familien und vereinzelt auch für Senioren, die stadtnah aber nicht mittendrin wohnen wollen, ein Eldorado. Die dörflichen Strukturen sind im historischen Ortsteil Alt Biestow noch weitegehend erhalten. Im vergleichsweise neu entstandenen Wohnpark Biestow, der in den 90ger Jahren gegründet wurde, sind neben den Alteingesessenen auch wieder junge Familien in das einstige Bauerndorf gezogen.

Zwischen städtischer Nähe und ländlicher Abgeschiedenheit: Der Reiz des Stadtteils Biestow

Durch Biestow zu schlendern, ist fast ein wenig, wie Urlaub zu machen. Vor allem eines ist es hier: ruhig. Wer etwas weiter im Kern des Wohnparks lebt, hört nichts vom Lärm der Stadt und ist doch in wenigen Minuten mittendrin. Das Zentrum erreichen die Bewohner per Auto oder über die hervorragende Bus- und Straßenbahnverbindung. Seit dem Jahr 2003 ist Biestow über das Straßenbahnnetz an die Südstadt angeschlossen. Dinge des täglichen Lebens bekommt man hier in einem der Supermärkte. Es sind in den 90ger Jahren und Anfang der 2000er Jahre vor allem Einfamilien- und Reihenhäuser mit kleinen Grundstücken entstanden. Kaum eines davon sieht man auf dem Immobilienmarkt zum Verkauf stehen. Ein Indiz für die hohe Nachfrage und der ebenso hohen Wohnqualität in Biestow.

Mehr Wohnraum in Biestow: Der Planungsstand für zwei neue Baugebiete

Um der hohen Nachfrage an Wohnraum und Bauland in diesem Stadtteil gerecht zu werden, sind seit 2015 zwei neue Wohngebiete im Stadtteil Rostock-Biestow in Planung.
Das Wohngebiet ‚Nobelstraße‘ soll im Dorf Biestow hinter der Wendeschleife der Straßenbahn entstehen. Das Baugebiet umfasst ca. 16 ha unversiegelter Fläche, auf der sich derzeit noch ein Teich befindet. Ein Bebauungsplan für dieses Gebiet steht aktuell noch aus. In Planung sind sowohl Einfamilien- als auch Reihenhäuser sowie ein dreigeschossiger Wohnungsbau. Etwa 300 bis 400 neue Wohnungen könnten auf diese Weise entstehen. Das Baurecht dafür soll 2017 in der zweiten Jahreshälfte erteilt werden.

In einem zweiten Planungsschritt entsteht ein neues Wohngebiet am Kringelgraben Ost und West. Der sogenannte ‚Kringelpark‘ liegt hinter dem Neuen Friedhof und umfasst eine unversiegelte Fläche von ca. 85 ha. Hier könnten in insgesamt zwei Bauabschnitten etwa 1300 neue Wohneinheiten entstehen. Außerdem soll Bauland für individuelles Wohnen geschaffen werden, das vor allem für Familien interessant ist.

Die beiden Wohngebiete sollen bestmöglich an das bestehende Straßennetz angechlossen werden. So bekommt das Wohngebiet ‚Nobelstraße‘ über einen neu gebauten Kreisel einen Zugang zur gleichnamigen Straße. Der ‚Kringelpark‘ wird an die Satower Straße angebunden, die in Teilen verbreitert und um eine Spur für Linksabbieger erweitert wird. Außerdem soll es eine neue Buslinie geben, die durch das Wohngebiet fährt.