+49 381 817 08400 info@ipn-immobilien.de

Mietwohnung in Warnemünde oder Haus kaufen

Wer sich der Natur besonders verbunden fühlt und schon beim Aufstehen morgens den Blick auf Strand, Meer und Küstenwald genießen möchte, wird großen Gefallen an unseren Ostsee Immobilien in Rostock Warnemünde oder der Gemeinde Prerow finden. Das Seebad Warnemünde, benannt nach der Warnow die hier in die Ostsee mündet, liegt im Norden der Hansestadt Rostock und ist wohl ihr bekanntester Stadtteil. Das ehemalige Fischerdorf besticht durch seinen großen, weißen Sandstrand, maritimen Flair und den Alten Strom – umgeben von alten Fischerhäusern, die heute charmante Cafés, Eisdielen und kleine Geschäfte beherbergen.

Immobilie in Warnemünde mit Wohlfühl-Garantie

Die naturbelassene Steilküste und die Rostocker Heide mit etwa 6.000 Hektar Wald bieten darüber hinaus einen direkten Zugang zur Natur, der den Lärm und die Hektik des Alltags leicht vergessen lässt. Der deutschlandweit einzigartige Klima-Mix aus frischer See- und Waldluft trägt dazu bei, dass sich Einwohner in Warnemünde an der Ostsee so wohlfühlen und auch immer mehr Leute von außerhalb hier Immobilien in Rostock kaufen oder mieten.

Immobilien in Warnemünde: Teurer Luxusmarkt mit hohem Preisniveau und limitiertem Angebot

Wohneigentum im staatlich anerkannten Seebad Warnemünde ist mit einem hohen Prestige verbunden. Entsprechend hoch ist auch die Nachfrage auf dem Immobilienmarkt bei einem sehr geringen Angebot. In der Regel ist nur eine einstellige Anzahl an Häusern aktuell verfügbar. Wer ein altes Kapitänshaus zum Kauf findet, sollte nicht lange zögern und dazu bereit sein, Höchstpreise zu zahlen. Warnemünde ist der teuerste Stadtteil im Rostocker Stadtgebiet.

Immobilienstruktur: Villen, Fischerhäuser und neue Wohnanlagen

Im Zentrum des Seebads befinden sich noch sehr viele gut erhaltene Fischerhäuser und Villen, daneben auch Hotels und kleine Ladengeschäfte. Etwas weiter abseits vom touristischen Kern des Seebades sind auch Mehrfamilienhäuser verfügbar.

Im 19. Jahrhundert gab es in Warnemünde nur insgesamt zwei Lagen; das sogenannte Vörreeg (die Vorderreihe) und das Achterreeg (die Hinterreihe). Das ehemalige Vörreeg ist heute der Alte Strom, zum Achterreeg gehört vor allem die Alexandrinenstraße mit ihren Fischer und Kapitänshäusern und den Veranden vor der Tür.

Unter Warnemündern gilt heute die Gartenstraße mit Ihren Villen und Einfamilienhäusern als Geheimtipp für ruhiges und grünes Wohnen abseits der Touristenströme.

In den vergangenen Jahren wurden private Wohnungen verstärkt in Ferienwohnungen umgewandelt; dadurch verknappte sich der ohnehin schon rare Wohnraum zusätzlich. Um die Lage wieder zu entspannen, wurden Neubauprojekte initiiert. Mit dem „Dünenquartier“ in der Warnemünder Parkstraße entstand ein Ensemble aus Villen mit Eigentumswohnungen; in der Nähe des Bahnhofes der Wohnpark „Am Molenfeuer“. Durch die neu entstandenen Eigentumswohnungen sowie weitere geplante Bauprojekte könnte sich das Preisniveau für diese Top-Lage in Warnemünde perspektivisch stabilisieren. Zusätzlich wurde mit der Veränderungssperre eine gesetzliche Grundlage geschaffen, dank der kaum noch Privatwohnungen im Ostseebad in Ferienwohnungen umgewandelt werden dürfen.

Die Käufer: Solvente Investoren und Senioren

Das Ostseebad Warnemünde lockt vor allem Käufer, die in Ferien- bzw. Eigentumswohnungen investieren oder in der Beschaulichkeit des alten Fischerdorfes ihren Altersruhesitz finden wollen. Sie sind vorrangig auf der Suche nach Wohneigentum. Die Preise dafür können durchaus einen m² Preis von 5.500 € erreichen. Immobilien in prominenter Lage am Strand oder mit Meerblick verdoppeln diesen Preis.

Bewertung: Glücksgriffe in erster Reihe oder Eigentumswohnungen

Die Nachfrage an Immobilien in Rostock Warnemünde ist am Größten in der sogenannten ersten Reihe am Wasser, die selbst im unrenovierten Zustand Höchstpreise erzielen. Etwas abseits vom Kern des Ostseebades in der Mühlenstraße stehen zahlreiche modernisierte Villen, die größtenteils als Miet- und Eigentumswohnungen auf dem Markt sind. Eine Immobilienbewertung für Rostock kann helfen, den Wert einer Immobilie richtig zu ermitteln.

Infrastruktur: Exklusive Ladengeschäfte und Privatschulen

Das Stadtbild wird geprägt von kleinen Cafés, netten Restaurants und heimelig anmutenden lokalen Geschäften mit toller Auswahl.  Große Einkaufszentren und Ladenpassagen finden Sie in Rostock Warnemünde nicht. Seine Kinder schickt man hier auf eine Privatschule, die ecolea (www.ecolea.de/gymnasium-ecolea-rostock/ecolea-rostock.html).  Viele Läden haben schon zu Großmutters Zeiten ihre Türen zum ersten Mal geöffnet; darunter „Die Eisdiele“ am Alten Strom (www.eisdiele-warnemuende.de). Seit 1946 werden Eiskreationen hier selbst hergestellt und verkauft.

Besonderheiten: Parkplatzmangel in der Saison und ein Kreuzfahrterminal

Zu den Besonderheiten gehört die Parksituation in Warnemünde. Vor allem in der Saison oder zu den Großveranstaltungen wie der Hanse Sail oder dem Warnemünder Turmleuchten werden Sie nur mit viel Glück einen öffentlichen Parkplatz oder ein freies Parkhaus finden. Daher fahren Sie idealerweise mit dem Fahrrad, nutzen öffentliche Verkehrsmittel oder mieten sich als Eigentümer einer Immobilie in Rostock-Warnemünde einen privaten Parkplatz.

Besonders ist auch das 2005 eröffnete Kreuzfahrterminal der Reederei AIDA Cruises am Warnemünder Passagierkai. Während der Kreuzfahrtsaison finden hier täglich Passagierwechsel von bis zu 2500 Personen pro Tag statt.

Ein Tag in Warnemünde: Unsere Empfehlungen

Sie wollen Empfehlungen für einen gelungenen Tag in Warnemünde? Beginnen Sie den Tag mit einem Frühstück im Cafe Ringelnatz (http://www.ringelnatz-warnemuende.de) – auch Spätaufsteher sind hier willkommen.  Schlendern Sie durch die tollen Boutiquen und stöbern Sie in kleinen Läden in der Seestraße, dem Alten Strom und rund um den Kirchenplatz bis zur Mühlenstraße. Maritime Mode mit toller Beratung finden Sie bei Sebago in der Seestraße 9 (www.facebook.com/SebagoStoreWarnemunde/), die Damen werden bei Lieblingsstücke am Kirchenplatz 9 garantiert fündig (www.lieblingsstücke.com). Eine Auswahl von hochwertigen Sonnenbrillen bietet ihnen Janmare Brillenkontor am Alten Strom 83. Zum Mittag etwas Fisch?

Bei Gosch Warnemünde (www.gosch.de/standorte/gosch-an-land/warnemuende/) bekommen Sie auch ein Glas Prosecco dazu. Alle die es etwas einfacher mögen, finden auf einem  die vielen Kutter und Fischständen rund um den Alten Strom eine riesige Auswahl von frischen Fischbrötchen und Räucherware, zum Beispiel bei Min Herzing (www.fischhus-min-herzing.de/).  Wenn Sie den Nachmittag nicht im Strandkorb am endlos breiten Strand von Warnemünde (www.strand-warnemuende.de) verbringen wollen, bietet sich doch eine kleine Hafenrundfahrt an (www.fahrgastschifffahrt.de). Danach trifft man sich am besten am Kirchenplatz auf einen Espresso bei Guidos Coffeebar (www.guidos-coffee.de).  Zum Abendessen kommen Freunde der italienischen Küche im Fellinis (www.ristorante-fellinis.de) auf der Mittelmole voll auf Ihre Kosten. Im Hummerkorb (www.hummerkorb-warnemuende.de/) nebenan, werden bei tollem Ausblick maritime Köstlichkeiten serviert. Nachtschwärmer stimmen sich in einer der vielen Traditionskneipen, zum Beispiel im Seehund  (www.seehund-warnemuende.de) auf den Abend ein und tanzen dann im Da Capo im Hotel Neptun (www.dacapo-disco.de) durch die Nacht.

Neuer Bebauungsplan für Warnemünde regelt die Zulässigkeit von Ferienwohnungen

In den vergangenen Jahren konnte man in Warnemünde in vielen Straßenzügen die Umwandlung privater Wohnungen in Ferienwohnungen beobachten. Je mehr Ferienunterkünfte auf diese Weise entstanden sind, desto mehr reduzierte sich auch das einheimische Leben im Ostseebad vor allem in der Nebensaison. In Zahlen: Von etwa 4600 privaten Wohnungen sind im Jahr 2014 weit über 1000 Wohnräume in Ferienwohnungen umgewandelt worden. Die Hansestadt Rostock hat aus diesem Grund Anfang des Jahres 2013 die Aufstellung eines neuen Bebauungsplanes beschlossen, der die Zulässigkeit von Ferienwohnungen regeln soll.

Verdrängung von Wohnraum: Zur Notwendigkeit der Veränderungssperre

Die umgewandelten Ferienwohnungen sollten die hohe touristische Nachfrage in Warnemünde bedienen. Dies hatte jedoch zur Folge, dass die ohnehin schon hohe Nachfrage an privatem Wohnraum weiter strapaziert wurde. Zudem stiegen die Immobilienpreise in Warnemünde auf ein für junge Familien kaum noch bezahlbares Niveau. Die demographische Entwicklung des Ortes wird dadurch nachhaltig gestört.
Insgesamt sieht die Hansestadt Rostock aktuell eine Gefährdung der natürlichen, städtebaulichen Entwicklung in Warnemünde. Die auf eine Dauernutzung angelegte Infrastruktur ist nicht mehr ausgelastet, das Ortsbild wird geschädigt und in den Wintermonaten stehen ganze Ortsteile leer. Dem gegenüber stehen eine zu hohe bauliche Verdichtung, eine starke Verkehrsbelastung in den Wohngebieten sowie die sinkende Kaufkraft der Bevölkerung in der Nebensaison mit einhergehender Gefährdung der lokalen Ladengeschäfte. Zu bedenken sind auch die Störungen der Nachbarschaft durch wechselnde Feriengäste, die sich durch den Hauseigentümer kaum kontrollieren lassen.

Positive Effekte durch den neuen Bebauungsplan in Warnemünde

Mit dem neuen Bebauungsplan soll das urbane Gleichgewicht zwischen Urlaubsgästen und Einwohnern im Ostseebad Warnemünde wiederhergestellt werden. Die negative Einwohnerentwicklung kann sich durch bezahlbaren Wohnraum und ein intaktes Ortsbild wieder umkehren. Der B-Plan regelt dazu einerseits die Verhinderung einer weiteren Umwandlung von Dauerwohnungen in Ferienwohnungen sowie die Entstehung von Ferienunterkünften in den Wohngebieten. Bereits bestehende Ferienwohnungen, die sich in geeigneten Ortsteilen befinden, haben Bestandsschutz. Touristisch genutzte Wohnungen, die beispielsweise in mehrgeschossige Wohnquartiere eingedrungen sind, sollen weitgehend wieder in Dauerwohnungen umgewandelt werden.
Mit dem Aufstellungsbeschluss vom 30. Januar 2013 wurde zeitgleich eine Veränderungssperre beschlossen, die 2015 und 2016 jeweils um ein Jahr verlängert wurde, bis der neue B-Plan endgültig rechtskräftig ist. Am 20. Mai 2016 wurde ein neuer Bebauungsplan öffentlich ausgelegt, der für folgende Straßenzüge in Warnemünde eine Veränderungssperre festlegt:

Norden

  • Strandstraße
  • Seestraße
  • Seepromenade

Osten

  • Am Strom

Süden

  • Am Bahnhof
  • Alte Bahnhofsstraße
  • Lilienthalstraße
  • Lortzingstraße
  • An der Stadtautobahn

Westen

  • Friedrich-Barnewitz-Straße
  • Wiesenweg
  • Gartenstraße
  • Parkstraße

IPN IMMOBILIEN GMBH
Ulmenstraße 21a, 18057 Rostock

Tel.     +49 381 8170 8400
Fax     +49 381 8170 8402

Mail    info@ipn-immobilien.de