+49 381 817 08400 info@ipn-immobilien.de

Den Einzelhändlern in Rostock geht es gut. Dies ist den intelligenten Stadtvätern zu verdanken, die überdimensionierte Einkaufszentren zu verhindern wussten. Das sagt die jüngste Studie des Düsseldorfer Maklerhauses Comfort aus. Der Einzelhandel profitiert von wachsender Wirtschaftsleistung, sinkenden Arbeitslosenzahlen sowie vom Bevölkerungszuwachs der Hansestadt. Die Ladenmieten in den besten Lagen (Kröpeliner Straße, Breite Straße) liegen zwischen 50 EUR und 95 EUR / m2 je nach Größe der Gewerbeeinheit. Das sind gute Nachrichten für Besitzer von Geschäftshäusern in begehrten innerstädtischen Lagen. Im Jahr 2007 wurde das Kröpeliner Tor Center mit 19.000 m2 Mietfläche eröffnet und habe „viel Nachfrage aufgesogen“. Der Bauantrag für das aktuell als Parkplatz genutzte Baugrundstück „Glatter Aal“ ist gestellt. 100 Mio Euro sollen für Einzelhandel, Wohnen, Gastronomie und Hotelbetrieb investiert werden. Die Auswirkungen auf den innerstädtischen Einzelhandel bleiben abzuwarten. Bis dato konnte sich die Rostocker City mit Ihren Ladengeschäften gut gegen die Konkurrenz aus den umliegenden Shoppingcentern behaupten. Auch die Erweiterungen im Ostsee-Park Sievershagen oder im Warnow-Park Lütten Klein wirkten sich nicht negativ auf die Innenstadt aus. Rund 255 Mio Euro wurden 2015 in der Rostocker City umgesetzt. Rostock ist und bleibt unter Investoren der beliebteste Standort des Bundeslandes. Die Nachfrage nach Top-Immobilien in besten Lagen ist ungebrochen und übersteigt das Angebot mehr als deutlich. Bezahlt wird für solche Immobilien das 17,5- bis 19,5fache der Jahresnettokaltmiete – in Einzelfällen auch mehr.